Der Entwicklungsraum Floridsdorf-Ostzurück 

Information zum Entwicklungsraum Floridsdorf-Ost:
unsere gemeinsame Pfarre mit Teilgemeinden entsteht!
Liebe Pfarrgemeinde!

Seit langem sind die fünf Pfarren "Auferstehung Christi", "Don Bosco", "Hl. Kreuz", "Herz Jesu" und "Leopoldau" auf einem gemeinsamen Weg. Am Ende dieses Weges liegt die sogenannte "Pfarre mit Teilgemeinden", also eine gemeinsame Pfarre mit neuem Namen, die dann aus fünf Gemeinden besteht. Ich denke und hoffe, dass diese Nachricht grundsätzlich keine Überraschung darstellt, immerhin gibt es in dieser Angelegenheit schon seit der Dekanatsvollversammlung im November 2013 gemeinsame Überlegungen, Arbeitsgruppen und Initiativen. Nichts desto trotz gibt es Neuigkeiten, über die ich in diesem Artikel gerne informieren will.

Im vergangenen Jahr 2020 gab es eine Projektgruppe (bestehend aus VertreterInnen aller Pfarren unseres Entwicklungsraumes), die sich vor allem mit pastoralen Fragestellungen und Überlegungen auseinandergesetzt hat, welche uns in der neuen "Pfarre mit Teilgemeinden" beschäftigen werden. Die Arbeit dieser Projektgruppe wurde im vergangenen Herbst beendet.

Unmittelbar im Anschluss daran wurde eine neue Projektgruppe gegründet (bestehend aus den stellvertretenden PGR-Vorsitzenden der fünf Pfarren), die sich seitdem unter meiner Leitung darauf konzentriert hat, die konkreten MitarbeiterInnen unserer neuen, gemeinsamen Pfarre zu finden. Denn mit der Bildung unserer gemeinsamen Pfarre braucht es neben einem "Pfarrer" auch PastoralassistentInnen und weitere Priester. Um dieses Team zu finden, sind mehrere Schritte erforderlich. Zuerst haben wir uns getroffen und gemeinsam an einer Ausschreibung für das Pastoralteam unserer künftigen, gemeinsamen Pfarre gearbeitet. Vereinfacht gesagt könnte man sich darunter so etwas wie ein "Stellenangebot" vorstellen, wie man es in der Zeitung findet, allerdings mit dem Unterschied, dass diese Ausschreibung im Diözesanblatt veröffentlicht wird und sich an kirchliche MitarbeiterInnen richtet. Da wir uns zum Ziel gesetzt hatten, diese Ausschreibung bis zum Jahreswechsel zu gestalten, bedeutete das für unser Projektteam ein paar durchaus hektische und turbulente Wochen im vergangenen Jahr - immerhin fielen in diese Zeit ein Lockdown und die Weihnachtszeit, in der wir alle besonders gefordert sind. Glücklicherweise haben wir unser Ziel aber nicht zuletzt wegen der guten Zusammenarbeit erreicht und so wurde die Ausschreibung im Jänner dieses Jahres veröffentlicht. Da das Diözesanblatt (*) öffentlich für jeden einsehbar ist, findet sich in der Fußnote der Link dazu. Dort können alle Details nachgelesen werden!

Wie aus der veröffentlichten Ausschreibung ersichtlich, suchen wir für die Zukunft einen Pfarrer, zwei weitere Priester, drei PastoralassistentInnen und einen (ehrenamtlichen) Diakon. Interessierte Personen können sich für diese Stellen bis Ende März bewerben. Falls Sie sich nun fragen, was mit den Priestern oder PastoralassistentInnen geschieht, die jetzt schon in unseren Gemeinden arbeiten, möchte ich gleich darauf antworten. Einige unserer Priester werden mit der Gründung unserer Pfarre mit Teilgemeinden vermutlich ihren wohlverdienten Ruhestand antreten. Pastoralassistenten und Priester, die bereits einige Zeit hier arbeiten und wirken (wie etwa ich selbst) und auch in Zukunft hier bei uns ihre Talente und Begabungen einbringen möchten, können sich natürlich ebenso bewerben. Ich selbst kann mir gut vorstellen, dass sich das neue Team aus bekannten und neuen Gesichtern zusammensetzen wird.

Wie geht es nach der Bewerbungsfrist weiter? Wir hoffen, dass sich bis zum Sommer das neue Pastoralteam aus den eingegangenen Bewerbungen bilden kann. Nach der "Sommerpause" soll sich dieses Team dann in regelmäßigen Abständen treffen, um sich kennenzulernen, einzuarbeiten und sich aktiv in die weiteren nötigen Schritte auf unserem gemeinsamen Weg einbringen zu können.

Nun erlaube ich mir noch, eine persönliche Bitte an Sie zu richten. Beten wir gemeinsam für unseren Weg in den nächsten Wochen und Monaten! Beten wir für ein gutes Miteinander und für all jene, die sich für die Mitarbeit in unserer gemeinsamen Pfarre bewerben! Wir können das im persönlichen Gebet tun, ich fände es aber auch sehr schön, wenn wir das auch in den Gottesdiensten unserer fünf Pfarren tun könnten! Auf diese Weise beten wir tatsächlich füreinander.

Ich bitte deshalb darum, dieses Anliegen in der Gestaltung der Gottesdienste zu berücksichtigen (etwa bei den Fürbitten oder an anderer Stelle). Zudem lade ich herzlich dazu ein, künftig das folgende Gebet in den Sonntagsmessen mit der ganzen Gemeinde zu beten (etwa vor dem Schlußsegen):

Herr Jesus Christus,
du hast uns in deine Nachfolge gerufen und uns mit deiner frohen Botschaft beschenkt.
Für diese Botschaft und für dein Reich sollen wir glaubwürdige Zeugen sein!
Hilf uns, alle Ängste und Zweifel hinter uns zu lassen!
Schenke uns neuen Mut und stärke uns, damit wir uns entschlossen und aktiv für den Aufbau deines Reiches in unseren Familien, in unserem Entwicklungsraum, in unseren Gemeinden und der Welt einsetzen können.
Lass uns getragen sein vom Heiligen Geist.
Gib, dass wir als Lichter in dieser Welt leuchten,
anderen Grund zur Freude und zur Hoffnung sein können
und selbst aus deiner Botschaft der Liebe leben können.
Dazu segne und stärke uns.
Amen.


In diesem Sinne grüße ich Sie alle ganz herzlich und möchte Sie auch ermutigen, bei Fragen direkt mit mir Kontakt aufzunehmen. Sie erreichen mich über das Sekretariat der Pfarre Leopoldau (01/2582568) oder gerne auch schriftlich unter meiner e-mail Adresse (hannes.grabner@pfarreleopoldau.at). Seien Sie gesegnet und bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen im Gebet verbunden,

Hannes Grabner
Projektleiter,
Kaplan der Pfarre Leopoldau
 

 
(*) Auzug aus dem Diözesanblatt (als pdf-Datei)